Unsere aktuellen Termine (2021):
08.-09.05. 03.-04.07. 09.-10.10.
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 03.04. bis 16.10. jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.


55

  1. An den Speisepumpen ist der Bodendeckel am Wasserzylinder abzunehmen und der Wasserkolben auf festen Sitz und gute Versplintung zu untersuchen.
  2. Nach einer Betriebszeit von höchstens 130 Tagen sind die Schmierpressen von den Pumpen abzubauen, mit (Putzöl auszuwaschen und gründlich zu reinigen sowie auf ihre Förderleistung zu prüfen, indem der Federkolben von Hand betätigt wird.
  3. Die Leistung der Pumpe ist fristgemäß zu prüfen.
  4. Je nach Anfall sind bei der Planunterhaltung folgende Arbeiten durchzuführen:
    a)   Am Luftpumpendruckregler ist das Luftrohr abzunehmen, die Zuleitung mit Pressluft durchzublasen und in das Gehäuse (Luftraum) einige Tropfen Petroleum einzuspritzen. Die an der Seite befindliche Luftdüse ist auf freien Durchgang (0,3 mm) zu prüfen.
    b)   Entwässerungsventile der Luft- und Speisepumpen sowie der Luftpumpendruckregler untersuchen und reinigen. Entwässerungsrohre auf freien Durchgang prüfen.
    c)   Die Befestigungsschrauben der Pumpe sind auf festen Sitz zu untersuchen.
    d)   Die undichten Kolbenstangendichtungen mit Weichpackungen sind zu erneuern.
    e)   An Stopfbuchsen mit Hartpackung sind keine Unterhaltungsarbeiten auszuführen, es ist lediglich die Ölung zu überprüfen und darauf zu achten, dass die Kolbenstangen gut in Öl laufen.

  5. Bei den Steuer- und Wasserkolbenringen sind folgende Maße für die Schlitzweiten zu beachten:
    a)   Steuerkolben
                Kolbenringdurchmesser   Einbaumaß für
    Schlitzweiten
      Betriebsgrenzmaß
    für Schlitzweiten

    22 - 26 mm 0,2 mm 0,8 mm
    32 - 42 mm 0,3 mm 1,0 mm
    50 - 64 mm 0,4 mm 2,0 mm
    70 - 78,5 mm 0,4 mm 3,0 mm
    b)   Wasserkolben
    alle Größen 0,0 mm 5,0 mm

    Wasserkolbenringe werden ab geschlossener Ring geliefert und sind mit einer Säge unter 60° aufzuschneiden. Bei Verwendung eines größeren Ringes ist er entsprechend zu kürzen. Dabei ist nach dem Aufschneiden der Ring in heißem Wasser zu erwärmen, der federnde Drahtring einzulegen und der erwärmte Wasserkolbenring mit dem federnden Drahtring ohne Wasserkolben in die betreffende Wasser Zylinderbuchse einzuführen. Hier muss der Ring vollständig erkalten und nimmt dadurch die Kreisförmigkeit der Wasserzylinderbuchse an. Die Ringe werden ohne Schlitzweite in den Wasserkolben eingebaut. Hier müssen sie sich mit leichtem Widerstand durch die Kolbennute bewegen lassen.

C) Auswechseln der Pumpe

  1. Die Betriebszeit der Pumpen beträgt 18 Monate. Nach dieser Zeit sind die Pumpen abzubauen und unaufgefordert der Aufarbeitungsstelle zuzuführen.
  2. Es ist verboten, von den abgebauten Pumpen Teile zu entnehmen. Sie sind vollständig, mit Ausnahme der Schmierpumpe, der Ölsperren, des Hubstößeleinsatzes und der Entwässerungshähne, an die Aufarbeitungsstelle zurückzusenden. Bei Speisepumpen mit Stoßdämpfer ist das Zweifach-Rückschlagventil an der betreffenden Pumpe zu belassen.
  3. Vor dem Anbau der Pumpe sind die Pfropfen zu entfernen und an der abgebauten Pumpe anzubringen.
  4. Pumpen, die länger als 6 Monate gelagert haben, dürfen nicht mehr angebaut werden. Eine einmalige Nachprüfung wird innerhalb einer Lagerzeit von 6 Monaten von der Aufarbeitungsstelle durchgeführt.
  5. Sofort nach erfolgtem Anbau ist das Anbaudatum einzuschlagen. Es gilt, neben dem Prüfdatum als Urkunde für die Sicherheit des Betriebsdienstes und darf auch bei Wiederanbau einer Reklamationspumpe nicht verändert werden. Die Nachprüfung wird nur im Prüfbuch der Aufarbeitungsstelle eingetragen.
  6. Die Rohrverschraubungen und Flansche müssen sich an die Pumpenanschlüsse ohne Zwang anbringen lassen. Nach dem Anbau ist die Pumpe auf ein einwandfreies Arbeiten zu prüfen. Der Luftpumpendruckregler ist dabei so einzustellen, dass er bei 8 kp/cm2 im Hauptluftbehälter die Pumpe stillsetzt.
  7. Vollaufgearbeitete Pumpen, die in den Dienststellen als Tauschbestand lagern, sind vor Beschädigungen zu schützen, freiliegende Teile der Kolbenstange sind einzufetten. An jeder neu angebauten Pumpe ist eine Leistungsprüfung vorzunehmen, deren Ergebnis im Fristennachweis einzutragen ist.


Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge