Unsere aktuellen Termine (2021):
08.-09.05. 03.-04.07. 09.-10.10.
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 03.04. bis 16.10. jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.


13

Nach Reinigung und Wiederanbau ist das richtige Öffnen und Schließen der Entwässerungsventile zu prüfen.
Die Kolbenringe sind vor dem Aufziehen auf den Kolbenkörper allein in den Zylinder einzuführen, in den Totpunktlagen und in der Mitte auf dichtes Anliegen sowie auf richtiges Ringstoßspiel nach Anhang 9 zu prüfen. Neue Kolbenringe sind rechtzeitig vor der fälligen Reihenuntersuchung nach den Messlisten zu beschaffen. Die Dampfzylinder und Kolbenringe sind mit Graphit zu behandeln.
(8) Der Zustand von Tragbuchsen und Kreuzköpfen muss gewährleisten, dass ein Auflaufen des Kolbens nicht stattfinden kann. Deshalb müssen die Kolben mittig geführt werden.
Die Tragbuchsen sind bei der Kolbenuntersuchung grundsätzlich auszugießen und die Gleitplatten des Kreuzkopfes zu berichtigen bzw. zu erneuern. In der weiteren Unterhaltung ist darauf zu achten, dass der eingetretene Verschleiß durch Nachstellen der Kolbentragbuchsen entsprechend der Bauart nach Anhang 9 ausgeglichen wird.  Anh. 9
(9) Nach jeder Kolbenuntersuchung und bei Treibstangen Wechsel sind die schädlichen Räume nach Anhang 6 festzustellen und mit den Werten der Messblätter zu vergleichen. Anh. 6
(10) Alle Teile der Kolben-Stopfbuchsen sind bei jeder Untersuchung zu reinigen und zu besichtigen.
Erlahmte Schlauchfedern sind zu ersetzen. Beim Wiedereinbau muss sich der Flansch des Halbschalenpaares dampfdicht am Zylinderdeckel ansetzen. Bei geschliffenen Dichtflächen darf kein Dichtungsmaterial verwendet werden.
(11) Die Kreuzkopfgleitplatten sind auf ihren Verschleiß mit einer langen Fühllehre zu untersuchen. Entsprechend der Abnutzung ist nach Anhang 9 zu unterlegen. Dabei ist darauf zu achten, dass das Ölrohr bis in die Gleitplatte hineinreicht. Die Kolbenstange muss in der vorderen und hinteren Endstellung des Kreuzkopfes in der Mitte der Stopfbuchse liegen. Anh. 9
Die Kreuzkopfgleitplatten sind am Kreuzkopf spielfrei einzupassen. Die Befestigungsschrauben werden mit den Muttern fest angezogen und gesichert. Nach Verlust einer Kreuzkopfgleitplatte ist der Kolben auszubauen und auf Rundlauf zu prüfen.
(12) Bei der Kolbenuntersuchung sind die Gleitbahnen auf festen Sitz und die Gleitbahnträger auf Anrisse zu untersuchen. Heißgelaufene und riefige Gleitbahnen sind vom Raw aufarbeiten zu lassen.
(13) Wird bei Ausbau des Zylinderdeckels festgestellt, dass die Befestigungsschrauben und der Druckring verbogen sind, so ist Wasserschlag zu vermuten. Es sind dann die Zylindersicherheitsventile zu prüfen, die Schrauben und der Ring zu richten oder die Schrauben zu erneuern. Zylindersicherheitsventile sind zu tauschen und Bruchplatten zu erneuern. Kolbenstangenkegel, Kreuzkopfhals, Keile, Kreuzkopfbohrungen und die Stangenköpfe sind auf Anrisse zu untersuchen. Die Anlegeflächen des Keiles dürfen keinen Ansatz haben.
 

§ 16

Druckausgleicher und Luftsaugeventile

 
(1) Druckausgleicher und Luftsaugeventile sind zu reinigen, auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen, instandzusetzen und zu graphitieren.
Bei größeren Schäden sind die Druckausgleicher und Luftsaugeventile zu tauschen.
(2) Der Druckausgleicher der Bauart Winterthur arbeitet selbsttätig. Beide Dichtflächen des Ventiltellers müssen tragen und der Tellerrand leicht ballig sein, damit der Teller nicht kantet. Die beweglichen Teile sind vor dem Zusammenbau zu graphitieren.
 

§ 17

Steuerung

 
(1) Unzulässige Abnutzungen an Steuerungsteilen sind zur Vermeidung von Steuerungsfehlern sofort zu beseitigen. Sind die Betriebsgrenzspiele nach Anhang 9 erreicht, so ist aufzuarbeiten. Bei Verwendung von Plastbuchsen ist die Buchse aufzureiben und der Bolzen zu erneuern. Das Aufschweißen von Bolzen ist verboten. Anh. 9


Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge