Unsere aktuellen Termine (2021):
08.-09.05. 03.-04.07. 09.-10.10.
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 03.04. bis 16.10. jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.


12

(3) Die Kesselsicherheitsventile und Prüfdruckmesserhähne sind fristgemäß auf ordnungsgemäße Verplombung und Wirksamkeit sowie auf ordnungsgemäßen Zustand zu prüfen. Bei Abweichungen gegenüber dem höchst zulässigen Betriebsdruck sind die Ventile nachzustellen. Schadhafte Ventile dürfen von Unterhaltungsstellen nicht aufgearbeitet werden, sie sind zu tauschen. Ersetzte Kesselsicherheitsventile müssen neu eingestellt werden. Die Bescheinigung ist dem Betriebsbuch (Kesselstammheft) beizufügen.
Das Prüfen und Einstellen von Kesselsicherheitsventilen darf nur von den dazu ausgebildeten Sonderbeauftragten bzw. Sachverständigen für Dampf- und Drucktechnik vorgenommen werden.
Kesselsicherheitsventile sind zu plombieren. Der ordnungsgemäße Zustand ist im Nachweis der Fristarbeiten zu quittieren.
 

 B) Dampfmaschine

§ 15

Schieber und Kolben

 
Anh. l (1) Schieber und Kolben sind in regelmäßigen Zeitabständen nach dem "Verzeichnis der Fristarbeiten an Dampflokomotiven", Anhang l, zu untersuchen.
Zur Erzielung eines gleichmäßigen Arbeitsanfalls kann die Kolbenuntersuchung einer Lok an zwei aufeinanderfolgenden Planunterhaltungen ausgeführt werden.
(2) Bei der Schieberuntersuchung sind die Schieber grundsätzlich auszubauen, zu reinigen, auf Anrisse und der Schieberkörper auf festen Sitz und auf Anlaufstellen zu untersuchen. Druckausgleichkolbenschieber sind zu zerlegen.
Schieberbuchsen sind auf Steganrisse, Riefen und Stufenbildung zu untersuchen.
Bei starken Verkrustungen ist die Fördermenge an den Elementen der Schmierpresse neu einzustellen. Schieberringe sind nach Bedarf zu erneuern.
Anh. 9 Alle einzubauenden Ringe sind zur Feststellung von Ringspalt (siehe Anhang 9), Spannung und Anlage einzeln in die Schieberbuchse einzuführen.
(3) Zur Vermeidung des Auflaufens der Kolbenschieberkörper sind auftretende einseitige Abnutzungen am Schieberkreuzkopf und der vorderen Schieberstangen-Tragbuchse zu beseitigen und die Ursachen zu ermitteln.
Aufgelaufene Schieberkörper sind zwischen den Spitzen einer Drehbank auf Rundlauf zu prüfen. Kleinere raue Auflaufstellen an den Schieberkörpern sind zu beseitigen. Lot- und Schweißarbeiten sind verboten.
Werden einseitig abgenutzte Schieberringe festgestellt, so ist gleichfalls die Ursache zu ermitteln. In die Ermittlung ist gegebenenfalls das Raw einzubeziehen.
Wellige oder riefige Schieberbuchsen sind auszubohren.
(4) Vor dem Wiedereinbau der Schieber ist in jedem Falle die Schmierpresse solange zu betätigen, bis das Öl aus den Schmierlöchern austritt. Ferner sind alle gleitenden Teile, einschließlich der Schieberbuchsen, mit Graphit zu behändem. Die Schieber sind nur nach dem Schieberstichmaß einzustellen.
Die Gangbarkeit der eingebauten Kolbenschieber in den Schieberbuchsen und Führungen ist durch Hin- und Herbewegen des ausgekuppelten Voreilhebels von Hand festzustellen.
(5) Flachschieber werden auf Grund der geringen Stückzahl hier nicht besonders behandelt.
(6) Die Dampfkolben sind bei der Untersuchung auf richtige Führung zu prüfen. Sie sind auszubauen, zu reinigen und auf Anrisse sowie festen Sitz zu untersuchen. Mit der Kolbenuntersuchung sind zugleich der Kreuzkopfhals, Kolbenstangenkegel und die Bohrungen für die Auf-. nähme des Kreuzkopfbolzens auf Anrisse mittels Schlämmkreideverfahren zu untersuchen.
Um Beschädigungen des Kreuzkopfes zu vermeiden, ist die Kolbenstange mit hydr. Vorrichtungen aus dem Kreuzkopf zu lösen. Das Bolzenloch am Kreuzkopf darf nicht als Gegenlager benutzt werden.
Aufgelaufene Kolben sind mit ihren Stangen mittels Drehmaschine auf Rundlauf zu prüfen. Unrunde, riefige oder verbogene Kolbenstangen sind im Ausbesserungswerk aufzuarbeiten.
Wenn starke Riefen und Absätze im Zylinder durch einseitiges Auflaufen festgestellt werden, ist das Ausbohren im Ausbesserungswerk zu veranlassen.
(7) Der Zylinder ist mit seinen Kanälen und Bohrungen, einschließlich Deckel gründlich zu reinigen. Dabei sind Zylindersicherheits- und Entwässerungsventile abzubauen. Vor dem Wiedereinbau der Kolben ist in jedem Falle die Schmierpresse solange zu betätigen, bis das Öl aus den Schmierlöchern austritt.


Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge