Unsere aktuellen Termine (2021):
08.-09.05. 03.-04.07. 09.-10.10.
Außerhalb der Veranstaltungen:
vom 03.04. bis 16.10. jeweils samstags von 10:00-17:00 Uhr.
Weitere Informationen gibt es hier.
Unsere aktuellen Termine finden Sie hier.

Diesellokomotive V 320 001-1

Hersteller:Henschel
Baujahr:1962
Leistung:3.800 PS
Vmax:120 km/h

Die V320 001 ist eine Diesellokomotive, die 1962 von der Firma Henschel auf eigene Rechnung als Einzelexemplar hergestellt wurde. Nach erfolgreicher Erprobung mietete die Deutsche Bundesbahn (DB) die Lokomotive im September 1963 an und stellte sie in die Baureihe V320 ein. Im Diesellok-Typenplan von 1955 war diese Baureihe einer schweren Diesellokomotive bereits enthalten, jedoch wurde sie von der Entwicklung zurückgestellt.
Die Erprobung von 1963 beim Bundesbahn-Zentralamt München lieferte ausgezeichnete Ergebnisse. Es wurden Geschwindigkeiten bis 180 km/h gefahren. Bei allen Geschwindigkeiten zeichnete sich die V320 durch eine hohe Laufruhe aus. Trotzdem sah die Bundesbahn letztlich von einer Beschaffung ab. Zunächst wurde die V320 von Hamm aus vor schweren Zügen eingesetzt. 1964 wechselte sie nach Kempten und tat auf der bayerischen Allgäubahn Dienst. Dabei wurde sie am 10. Mai 1967 im Bahnhof Kaufering durch Zusammenstoß mit einer Rangierlokomotive stark beschädigt und blieb bis zu ihrer Reparatur lange Zeit abgestellt.
1974 wurde sie nach Ende der Mietzeit an den Hersteller zurückgegeben, wo sie bis 1975 überholt und zur reinen Güterzuglok umgebaut wurde. Dabei verlor sie ihre Zugheizung, und die Höchstgeschwindigkeit wurde von 160 km/h auf 120 km/h reduziert.
Im April 1976 wurde sie an die Hersfelder Kreisbahn verkauft, wo sie schwere Kalizüge zu befördern hatte. Im Februar 1989 wurde sie weiter an die Teutoburger Wald-Eisenbahn veräußert. Dort hatte sie schwere Stahlzüge auf der Relation Hanekenfähr–Paderborn zu befördern. 1992 wurde sie in Lengerich (Westfalen) abgestellt.
1994 gelangte sie nach Italien, wo sie bis 1995 überholt wurde. Danach war sie im Dienst von Servizi Ferroviari (SerFer), wo sie unter anderem auf einer Anschlussbahn in Pordenone und im Containerhafen Genua-Voltri eingesetzt wurde. 1998 kaufte sie die Gleisbaufirma Wiebe.
Am 2. August 2015 erlitt die Lok in Donauwörth einen Achslagerschaden. Infolgedessen geriet das Schmierfett der betreffenden Achse in Brand, weshalb die Lok abgestellt wurde. Am 23. August 2017 wurde sie nach Kassel zum Ort ihrer Entstehung überführt. Bei der Nachfolgerin der Firma Henschel, der Firma Bombardier sollte die Lokomotive nicht-öffentlich ausgestellt werden.
Am 29. Juli 2020 wurde die Lok von Kassel zurück nach Eystrup überführt um dort wieder bei der Firma Wiebe untergestellt zu werden. Am 18./19.9.2020 wurde sie als Dauerleihgabe in den Historischen Lokschuppen Wittenberge gebracht.
Quelle: Wikipedia


Dieses Foto zeigt die V 320 001 am 04.Juni 2008, als sie mit einem schweren Schwellenzug Oberhausen West passierte. Es wurde uns freundlicherweise von Dominik Tyrna zur Verfügung gestellt.

Dieses Foto wurde uns freundlicherweise von Dominik Tyrna zur Verfügung gestellt und zeigt die V 320 001 am 05. Juni 2008 in Duisburg Wedau.

Bild des Monats

Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge

Datenschutzerklärung